Basic

Bestückung 3/3

36DC-DC Wandler Auf Ausrichtung achten!

Damit wäre der erste Teil der Platinenbestückung erledigt. Nun nehmen wir das fertig lackierte und beschriftete Gehäuse zur Hand. Zunächst fehlt noch die LED; man kann LEDs auch ohne Fassung sicher installieren und zwar mit Sekundenkleber. Dazu die LED kurz mit Sekundenkleber benetzen und ins vorgesehene Bohrloch stecken. Warten. Fertig!

Hinweis: Die LED nur benetzen, sonst fließt der Sekundenkleber aus dem Loch auf die Effektgerät-Front

Wieder kurz zurück zur Platine: wir nehmen die Platine und stecken (nicht löten) die Potis (nur die Potis) in die vorgesehenen Aussparungen. Anschließend fädelt man die Potiachsen durch die Löcher im Gehäuse.

37

38Die Potis können nun angelötet werden.

Hinweis: dieser Schritt ist notwendig um leichte Toleranzen beim Bohren des Gehäuses oder Löten der Potis auszugleichen. Die Potiachsen passen so perfekt zum jeweiligen Gehäuse.

Hinweis 2: Die Potis im EQ sind Alps Potis (daher ohne weiße Markierung). Die Potis von Musikding sind die, mit weißer Markierung.

Der gleiche Schritt wird mit den Schaltern wiederholt:

41

42

43

 

Nun wird muss der optionale Boost ON/OFF Schalter auf Dauer ON konfiguriert werden.

44Verbindung zw.:

  • Pin 1&2 Boost = ON
  • Pin 2&3 Boost = OFF

 

Der FX-Loop wird gleichermaßen “stillgelegt”/überbrückt:

45Pinbelgung:

  • Pin 1: Send
  • Pin 2: Return
  • Pin 3: GND

 

Die Verkabelung der Peripherie kann begonnen werden:

46LED Port:

  • Pin 1: + (LED)
  • Pin 2: GND

Der 470µF Kondensator muss angelötet werden. Dazu die Beine um 90° biegen, mit Schrumpfschlauch isolieren und möglichst nah zur Platine anlöten.

47Auf Polung achten!

 

48OUTPUT Port:

  • Pin 1: HOT (+)
  • Pin 2: GND

49

 

50INPUT Port:

  • Pin 1: HOT (+)
  • Pin 2: GND

 

519V-IN Port:

  • Pin 1: ~ (egal, wird gleichgerichtet)
  • Pin 2: ~ (egal, wird gleichgerichtet)

 

Tipp: Leitung verdrillen und möglichst kurz halten. Der DC-DC-Wandler und die vor- und nachfolgenden Filterungen sorgen für eine sehr gute Rauschunterdrückung bei bei schlechten Netzteilen. Diesen Vorteil kann man sich gänzlich kaputt machen, wenn man diese Leitung:
1. nicht verdrillt.
2. quer durch das Gehäuse führt
3. parallel zu signalführenden Leitungen legt

Das Anlöten von Litzen an die Platine ist jetzt erledigt:

52Die letzten beiden Bauteile (220µF Kondensatoren) können auch endlich verbaut werden. Ähnliches Vorgehen wie zuvor: Isolieren, circa 10mm gerade lassen dann um 90° biegen und möglichst Nah zur Platine anlöten.

 

53

54

55Auf Polung achten!