Basic

Bestückung 3/3

36DC-DC Wandler Auf Ausrichtung achten!

Damit wäre der erste Teil der Platinenbestückung erledigt. Nun nehmen wir das fertig lackierte und beschriftete Gehäuse zur Hand. Zunächst fehlt noch die LED; man kann LEDs auch ohne Fassung sicher installieren und zwar mit Sekundenkleber. Dazu die LED kurz mit Sekundenkleber benetzen und ins vorgesehene Bohrloch stecken. Warten. Fertig!

Hinweis: Die LED nur benetzen, sonst fließt der Sekundenkleber aus dem Loch auf die Effektgerät-Front

Wieder kurz zurück zur Platine: wir nehmen die Platine und stecken (nicht löten) die Potis (nur die Potis) in die vorgesehenen Aussparungen. Anschließend fädelt man die Potiachsen durch die Löcher im Gehäuse.

ACHTUNG: Es gibt 2 verschiedene Typen Potis! 6x 50kB (linear) und 1x 50kA (logarithmisch). Das logarithmische Poti kommt an die Stelle “Volume”.

37

38Die Potis können nun angelötet werden.

Hinweis: dieser Schritt ist notwendig um leichte Toleranzen beim Bohren des Gehäuses oder Löten der Potis auszugleichen. Die Potiachsen passen so perfekt zum jeweiligen Gehäuse.

Hinweis 2: Die Potis im EQ sind Alps Potis (daher ohne weiße Markierung). Die Potis von Musikding sind die, mit weißer Markierung.

Der gleiche Schritt wird mit den Schaltern wiederholt:

41

42

43

 

Nun wird muss der optionale Boost ON/OFF Schalter auf Dauer ON konfiguriert werden.

44Verbindung zw.:

  • Pin 1&2 Boost = ON
  • Pin 2&3 Boost = OFF

 

Der FX-Loop wird gleichermaßen “stillgelegt”/überbrückt:

45Pinbelgung:

  • Pin 1: Send
  • Pin 2: Return
  • Pin 3: GND

 

Die Verkabelung der Peripherie kann begonnen werden:

46LED Port:

  • Pin 1: + (LED)
  • Pin 2: GND

Der 470µF Kondensator muss angelötet werden. Dazu die Beine um 90° biegen, mit Schrumpfschlauch isolieren und möglichst nah zur Platine anlöten.

47Auf Polung achten!

 

48OUTPUT Port:

  • Pin 1: HOT (+)
  • Pin 2: GND

49

 

50INPUT Port:

  • Pin 1: HOT (+)
  • Pin 2: GND

 

519V-IN Port:

  • Pin 1: ~ (egal, wird gleichgerichtet)
  • Pin 2: ~ (egal, wird gleichgerichtet)

 

Tipp: Leitung verdrillen und möglichst kurz halten. Der DC-DC-Wandler und die vor- und nachfolgenden Filterungen sorgen für eine sehr gute Rauschunterdrückung bei bei schlechten Netzteilen. Diesen Vorteil kann man sich gänzlich kaputt machen, wenn man diese Leitung:
1. nicht verdrillt.
2. quer durch das Gehäuse führt
3. parallel zu signalführenden Leitungen legt

Das Anlöten von Litzen an die Platine ist jetzt erledigt:

52Die letzten beiden Bauteile (220µF Kondensatoren) können auch endlich verbaut werden. Ähnliches Vorgehen wie zuvor: Isolieren, circa 10mm gerade lassen dann um 90° biegen und möglichst Nah zur Platine anlöten.

 

53

54

55Auf Polung achten!