NE_04 V2

Montagevorbereitung

Die Potis besitzen kleine Haken (siehe Bild). Diese brauchen wir in diesem Aufbau nicht.

 Das Material des Hakens ist recht spröde und kann einfach mit einer Zange durch “Knicken” abgebrochen werden.

 Es folgt der Tast-Schalter; Diesen möglichst mittig und gerade an zwei Pins einlöten.

Hinweis1: Der Schalter kann nicht verkehrt herum eingelötet werden. “Wie rum ist egal!”

Hinweis2: Die anderen Pins des Schalters werden später – nach der Ausrichtung des Schalters am Gehäuse – angelötet)

Das 125B/1590N1-Gehäuse ist nicht rechtwinklig, daher werden die Input- und Outputbuchsen mit einem leichten Winkel montiert. Ich nutzt dazu ein Stück Litze und lege es, wie im Bild zu sehen unter die Buchse und verlöte selbige anschließend.

DC-Buchse einsetzen und verlöten.

Tipp: Man kann nochmal vorsichtig im Bereich der Buchsen, die Lötflussmittelrückstände entfernen.

Trimm-Poti (50k) einsetzen und verlöten.

Das Poti sollte vorerst – wie im Bild zu sehen – auf Linksanschlag gestellt werden. In dieser Stellung beträgt die Verstärkung 0dB. Je weiter das Poti aufgedreht wird, desto mehr steigt die Verstärkung. Das Außen zugängliche Poti ist nur ein Pegelabschwächer am Ende des Effekts. D.h., verzerrt der Effekt, weil das Eingangssignal bereits sehr stark ist und eine große Verstärkung am Trimm-Poti eingestellt wurde, so lässt sich diese Verzerrung außen nicht herausregeln! Wenn dennoch eine verzerrungsfreie große Verstärkung gewünscht wird, so sollte man den Effekt mit 18V betreiben.

„ON/OFF“-Port verdrahten

Mir persönlich hilft es, wenn ich die Unterlegscheiben der Buchen (je 2-3 Stück) mit einem dünnen Streifen Klebeband verbinde. Dann klebe ich mit einem kleinen Punkt Heißkleber die Scheiben an die Input- und Output-Buchsen. (So, dass der Heißkleber nicht aufträgt!)