OMNILOOPER

Montagevorbereitung

Hinweis: Zu diesem Zeit bietet es sich an die Platine und die Lötstellen zu kontrollieren. Manche Lötstellen sind nach dem kompletten Aufbau fast nicht mehr erreichbar. In Anbetracht dessen, dass über 95% alle Fehler auf schlecht gesetzte oder kalte Lötstellen zurückzuführen sind, lohnt es sich wirklich jetzt 5-10min zu investieren und JEDE Lötstelle einzeln zu kontrollieren!
50k Trimmpoti einlöten und Poti auf Minimum (7Uhr) stellen.


Lötstelle des Trimmpotis vorsichtig reinigen, trocknen lassen und DC-IN-Buchse einlöten.

Gerades Einlöten, gewährleistet die spätere Passgenauigkeit im Gehäuse!

Überstehenden Enden der DC-IN-Buchsen kürzen…

…und die Lötstellen nochmal erhitzen und anschließend…

…Lötstellen der DC-IN-Buchse reinigen und trocknen lassen.

Das BB2-Gehäuse ist nicht rechtwinklig, daher werden die Input-, Insert- und Outputbuchsen mit einem leichten Winkel montiert. Ich nutzt dazu einen gekürzten Kabelbinder und lege ihn, wie im Bild zu sehen unter die Buchsen um eine gleichbleibende Unterlage zu haben.



Der Kabelbinder kann nach dem Verlöten der jeweiligen Buchse entfernt, und für die nächste Buchse als Abstandshalter genutzt werden.


Überstehenden Enden der Klinkenbuchsen kürzen und nochmal erhitzen.

Lötstellen der Klinkenbuchse reinigen und trocknen lassen.

Tastschalter einsetzen, aber (!)

… nur jeweils an einer Stellen anlöten

Basspoti einsetzen, aber (!)

… nur an einer Stellen anlöten

Potigehäuse mit Isolierbband abkleben. Die Unterlegscheiben und Muttern an den Potis entfernen.

Die Potis besitzen kleine Haken (siehe Bild). Diese brauchen wir in diesem Aufbau nicht. Das Material des Hakens ist recht spröde und kann einfach mit einer Zange durch “Knicken” abgebrochen werden.

Wurde der Bausatz direkt bei schalltechnik04.de bestellt, kann dieser Schritt übersprungen werden.

Dieser Schritt ist nur bei manchen Schaltertypen notwendig, wenn die Arretierscheibe (links auf dem Bild) nicht eingeklebt wurde. Dies ist je nach Schaltertyp unterschiedlich gelöst.

Vorgehensweise: Achse komplett gegen den Uhrzeigersinn drehen…

…Arretierscheibe ins zweite Loch (markiert mit “3”) legen…

…und mit etwas Sekundenkleber fixieren.

Gewinkelte Potis einsetzen… noch nicht löten!

  • Obere Reihe: 4x 1x50kB (lin)
  • Untere Reihe: 2x 2x50kC (rev log)

Drehschalter einsetzen…  noch nicht löten!

Auf Ausrichtung achten! Es sind vier Positionen möglich. Nur eine der vier Positionen passt zum Gehäuse! Siehe Bild!

… Platine drehen und jedes Poti und jeden Schalter an je einer Lötstelle bündig anlöten.

Nun kann man sich entscheiden was der zweite Fußschalter später schalten soll. Man kann einen Send-Boost (Einzustellen über das interne Trimmpoti) ODER einen Bassboost damit schalten. Beim Testaufbau habe ich mir für den schaltbaren Bassboost entschieden.


Für die schalbare Bassboost-Variante werden nun folgende Kabel an die Platine angelötet:

  • ON/OFF-Port:
    • PIN1: rot
    • PIN2: weiß
    • PIN3: schwarz
  • BOOST-LED-ON-Port
    • PIN1: gelb
    • PIN2: gelb
  • BASSBOOST-ON-Port
    • PIN1: grün
    • PIN2: grün
  • SEND-BOOST-OFF-Port:
    • PIN1: offen (kein Kabel)
    • PIN2: offen (kein Kabel)

Für die schalbare SEND-Boost-Variante werden nun folgende Kabel an die Platine angelötet:

  • ON/OFF-Port:
    • PIN1: rot
    • PIN2: weiß
    • PIN3: schwarz
  • BOOST-LED-ON-Port
    • PIN1: gelb
    • PIN2: gelb
  • BASSBOOST-ON-Port
    • PIN1: verbunden mit: PIN2
  • SEND-BOOST-OFF-Port:
    • PIN1: grün
    • PIN2: grün