OMNILOOPER

Endmontage

Man nehme – falls vorhanden – die Frontplatine und lege sie auf das gebohrte Gehäuse.

Schwarzes Kabel an Zahnscheibe (von einem der Fußschalter) anlöten. Diese wird zur Erdung des Gehäuses genutzt.

Info zur Schirmung:
Erdet man das Gehäuse, dann wirkt das Gehäuse wie ein Schirm. Ungeerdet ist die Schirmwirkung sehr viel schwächer. Daher muss das Gehäuse an GND gelegt werden.

Jetzt werden die Fußschalter – wie im Bild zu sehen – samt Zahnscheibe, Metallunterlegscheibe (und Frontplatine) montiert. Der linke Fußschalter (Bypass – ON/OFF) erhält die Zahnscheibe mit angelötetem Kabel.

Falls das Gehäuse lackiert wurde, muss der Bereich um die Zahnscheibe vom Lack befreit werden.

Nun je drei Unterlegscheiben mit Klebeband oder Sekundenkleber zusammenkleben…

…und mit Sekundenkleber an die Buchsen kleben.

Die LEDs einsetzen. Nicht löten! Auf Aufrichtung achten!

  • langes Bein: +
  • kurzes Bein: –

Fall noch nicht geschehen jetzt die Mutter und die Zahnscheibe der Drehschalter entfernen!

Die Platine ins Gehäuse fädeln. Hier ist es wichtig Geduld zu bewahren!

Der Drehschalter sitzt erst dann richtig im Gehäuse, wenn der Plastikpin des Schalters leicht über die Frontplatine herausragt!

Wenn alle Potis und Schalter im Gehäuse sitzen, können die Ferrulen der Klinkenbuchsen angezogen werden.

WICHTIG!!

Die Potis und Drehschalter wurden zuvor nur an einer Lötstelle verlötet. Jetzt geht es darum die Abstände der Potis zur Platine an das Gehäuse anzupassen, um die mechanische Belastung so gering wie möglich zu halten.

Dazu wird bei jedem Poti nacheinander die gesetzte Lötstelle erneut erhitzt und händisch das Poti an der Achse gegen Gehäusefront gezogen.

Muttern des Potis festziehen.

Repeat: Lötstelle erhitzen, währenddessen Poti an Gehäusewand ziehen und abschließend Mutter festziehen.


Abschließend Muttern der Drehschalter leicht(!) festziehen.


Schalterkappen aufsetzen und dann durch erneutes Erhitzen der gesetzten Lötstellen am Bohrloch ausrichten.

LEDs verlöten.

Jetzt alle restlichen Lötstellen der Potis und Schalter setzen.

Anschließend: 3x TL074, 1x TC7662B einsetzen. Auf Ausrichtung achten!

Das Kabel der Zahnscheibe wird zusammen mit dem Kabel vom „ON/OFF“-Port Pin:3 (hier: schwarz) an den Kontakt am Fußschalter gelötet.

Weißes und rotes Kabel auch anlöten. Nicht vertauschen!

Die beiden gelben Kabel (LED) wie zu sehen anlöten.

Es folgt die Verkabelung der Bassboost-Ports bzw. des Send-Boost-Ports (je nach Variante):

  • Schaltbarer Bassboost: Kabel an die beide PINs im roten Kreis
  • Schaltbarer Send-Boost: Kabel an die beiden PINs im gelben Kreis

Das Schalten beider Funktionen gleichzeitig ist nicht möglich! Man muss sich für eine Variante entscheiden.

Hier zu sehen die Variante: schaltbarer Bassboost

Jetzt wäre alles fertig verlötet. Zeit für einen Funktionstest!

Zum Schluss muss der Deckel des Gehäuses noch leicht angepasst werden. Der Steg des Deckel ist im Weg.

Ich habe dazu ein schnelldrehendes Multifunktionswerkzeuge mit Trennscheibe genutzt und den kompletten Steg an einer Seite entfernt. Eine normale Metallfeile geht aber auch.

Hinweis: Wer möchte, kann auch noch ein kleines Loch für den “SEND-BOOST-TRIMMER” in den Deckel bohren, um Anpassungen trotz geschlossenem Gehäuse vorzunehmen.

Wenn nicht erforderlich, sollte der “SEND-BOOST-TRIMMER” auf Minimum (7:00Uhr) stehen. In dieser Einstellung beträgt die Verstärkung 1 (gleich laut, wie Eingangssignal)

Deckel drauf. Fertig!

Damit wäre die Montage erledigt und der Effekt zum Testen bereit!