GUMA-Antique

Montagevorbereitung

Zuerst wird die beim Fußschalter beiliegende Zahnscheibe mit einem Kabel versehen.

Die Zahnscheibe wird später zur Erdung des Gehäuses genutzt.

Info zur Schirmung:
Erdet man das Gehäuse, dann wirkt das Gehäuse wie ein Schirm. Ungeerdet ist die Schirmwirkung sehr viel schwächer. Daher muss das Gehäuse an GND gelegt werden.

 

Das 125B/1590N1-Gehäuse ist nicht rechtwinklig, daher werden die Input- und Outputbuchsen mit einem leichten Winkel montiert. Ich nutzt dazu ein Stück Litze und lege es, wie im Bild zu sehen unter die Buchse und verlöte selbige anschließend.

GUMA-Antique_Bausatz_051

 

DC-Buchse einsetzen und einlöten.

 

Tipp: Man kann nochmal vorsichtig im Bereich der Buchsen, die Lötflussmittelrückstände entfernen.

 

“ON/OFF”-Port verdrahten

 

Mir persönlich hilft es, wenn ich die Unterlegscheiben der Buchen (je 2-3 Stück) mit einem dünnen Streifen Klebeband verbinde.

Dann klebe ich mit einem kleinen Punkt Heißkleber die Scheiben an die Input- und Output-Buchsen. (So, dass der Heißkleber nicht aufträgt!)

 

Das vor dem Lackieren angebrachte Klebeband am Montageloch für den Fußschalter wird abgezogen. Damit wird sichergestellt, dass später die Zahnscheibe auch wirklich Kontakt zum Metall hat.

Außerdem werden  jetzt die Potis handfest ins Gehäuse geschraubt. Die Potigehäuse sicherheitshalber mit 2 Streifen Elektrikerklebeband isolieren. Die Buchstaben entsprechen den Kennlinien der Potis: 1x100kA (log), 1x100kB (lin) und 1x100kC (rev log).

 

Bei der LED die Anode mit einem permanent Marker beschriften und die Beine auf circa 9-11mm kürzen.

 

LED einstecken. Auf Polung achten!