GUMA-Drive

Endmontage

GUMA-061Potis und Schalter handfest ins Gehäuse schrauben. Die Potigehäuse sicherheitshalber mit 2 Streifen Elektrikerklebeband isolieren. Die Buchstaben entsprechen den Kennlinien der Potis: 1x100kA (log), 1x100kB (lin) und 1x100kC (rev log).

Hinweis: Je nach Serie werden auch Potis mit Staubkappen verwendet. (Somit müssen diese Typen nicht mehr abgeklebt werden.) Leider sind die Potis in der Kennlinie 100kC nicht mit Staubkappen verfügbar. Obwohl die Potis vom gleichen Hersteller kommen, unterschieden sich die Muttern ein wenig, daher sollten sie nicht vertauscht werten.

Dann die Platine von oben aufsetzen und die Pins durch die Platine fädeln.

Diese Methode wirkt auf den ersten Blick seehr knifflig. Bei mir hat es immer spätestens nach dem dritten „Platine herausnehmen, Pins etwas biegen und Platine wieder einsetzen“ geklappt! 🙂

Wichtig hier: Keine Gewalt anwenden!

GUMA-064  Anschließend werden die Muttern der Buchsen festgeschraubt und dann erst werden die Potis und Schalter verlötet und die dazugehörigen Muttern angezogen.

 

Der Fußschalter inkl. der Zahnscheibe (mit Litze) montiert:

GUMA-067

GUMA-066

Das Kabel der Zahnscheibe wird zusammen mit dem Kabel vom “ON/OFF”-Port Pin:3 (hier: grün) an den Kontakt am Fußschalter gelötet.

GUMA-068 GUMA-069

Zum Schluss können die drei TL072 und der CD4049 eingesetzt werden. Auf Ausrichtung achten!

Beim Einsetzen die Platine von unten mit einem Finger stabilisieren, um die Belastung der Platine möglichst gering zu halten.

 

Damit wäre die Montage erledigt und der Effekt zum Testen bereit! 🙂

GUMA-070  GUMA-072 GUMA-073