GUMA-Drive

Platinenbestückung 1/3

GUMA-007Wir starten mit den leeren Platine. Je nach Charge kann sich die Farbe des Lötstopplacks ändern.

 

GUMA-008

 

GUMA-009Hier sieht man die Vorbereitungen für die beiden J-FETs (MMBF-J201). Je ein Lötpad wird mit Lötzinn benetzt, dann nimmt man – mit einer Pinzette oder Feinelektrikerzange – den J-FET und fixiert ihn an der entsprechenden Stelle. Anschließend erhitz man mit dem Lötkolben das zuvor benetze Lötpad und den Pin (hier das Gate) des JFETs um eine Verbindung zu erhalten. Somit ist ein Pin verlötet und der JET fixiert.

ACHTUNG: JETs können schnell zerstört werden. Dieser erste Schritt ist gleichzeitig auch der Schwierigste der gesamten Anleitung. JETs können durch elektrostatische Entladung oder durch zuviel Wärme beim Löten zerstört werden!

GUMA-010Die anderen Kontakte der JETs werden ganz normal (Lötstelle erhitzen, Lötzinn hinzugeben) verlötet.

 

GUMA-011Jetzt wird ein Sockel für die LED eingelötet. (Grund: auf der anderen Seite der Platine wird später an der Stelle das Relais verlötet. Mit dem Sockel kann man die LED – ganz zum Schluss – ohne Löten montieren.)

 

GUMA-012Die Pins des Sockels werden auf der Rückseite so bündig wie möglich abgeknipst.

 

GUMA-013Die gleiche Prozedur – wie bei den J-FETs – wird mit dem Relais durchgeführt. Eine Lötstelle (am besten am Rand) benetzen.

Hinweis: Ab Platinenversion (1.2.0 und höher) ist auf der Platine statt des SMD-Relais ein gewöhnliches Relais zur Durchsteckmontage vorgesehen.

 

GUMA-014Relais ausrichten, Pin/Pad verlöten und anschließend die restlichen 9 Pins/Pads ganz normal verlöten. Auf Ausrichtung achten!