Pumpernickel

Verzerrung einstellen

Der VCA kann noch auf minimale Verzerrung eingestellt werden. Dieser Schritt wird empfohlen, es geht aber auch ohne! (Hinweis: in dem Fall den Trimmer auf Mittelstellung [12Uhr] belassen)

Da nicht Jeder zuhause einen Sinus-Generator und teueres Laborequipment hat, möchte ich hier eine Methode zeigen, die 80% der Musiker zuhause umsetzen können.

Gebraucht wird:

  • eine Soundkarte/Interface
  • die Software ARTA
  • ein 6,3mm Monoklinkenkabel vom linken Ausgang der Soundkarte
  • ein 6,3mm Monoklinkenkabel zum Eingang der Soundkarte

Für die Software gibt es einen Demo-Modus. Dieser Modus ist völlig ausreichend! Ein umfangreiches Handbuch zur Software ist auf http://www.artalabs.hr/download.htm verfügbar.

Die nächsten Schritte sind in ähnlicher Form auch im Handbuch “Punkt 2.1 Soundcard testing” beschrieben.

 

Lizenz

Beim Start der Software erscheint dieses Fenster. Wir möchten den Demo Modus.

 

Es erscheint dieses Fenster:

1

dort klicken wir auf spa und dann anschließend setup es erscheint eine neues Fenster:

3

Wert entsprechend eintragen, wenn abweichend. Dann “OK”. Das Fenster verschwindet wieder und das Hauptfenster ist wieder im Vordergrund.

 

In der Leiste direkt über dem Diagramm sollten diese Werte eingetragen sein:

4

 

2

oben rechts über dem Diagramm sollte 5  stehen.

 

Wir klicken auf abc und stellen die Werte wie folgt ein:

6

dann “OK”.

 

Jetzt ist alles so eingestellt, wie wir es brauchen.

 

Der Pumpernickel wird angeschlossen. Einstellungen:

  • Effect: ON
  • threshold: max
  • ratio: min
  • output: siehe später
  • input gain: low (-9dB)
  • knee: egal
  • blend: wet

Pumpernickel-106 Pumpernickel-105

In den Soundkarten Einstellung aktivieren wir jetzt:

  • den (Line)-Eingang,
  • Schalten jegliche direct-monitoring Einstellungen aus
  • Stellen den Ein und Ausgang auf 100%

und drücken dann in ARTA go.

 

Folgendes passiert:

lightleft

 

Wir werfen einen Blick auf die Soundkarten Einstellungen:

clipping

Der Eingang clippt!

 

Wir nutzen das output-Poti am Pumpernickel und minimieren den Pegel bis der Eingang nicht mehr clippt, aber noch genug Pegel an der Soundkarte anliegt.

no-clipping

 

Wenn jetzt alles passt, stoppen wir die Messung per go und starten sie nochmal per go.

 

Wir betrachten die roten Werte am unteren linken Rand der Anwendung: “THD” und “THD+N”. Wir stellen jetzt das Trimmpoti feinfühlig so ein, dass diese Werte minimal werden.

 

Zum Vergleich:

middle

trimmer@mitte: THD = 0,0084%

 

lightleft

trimmer@10:30Uhr: THD = 0,11%

 

trimmed

trimmer@minimumTHD: THD: 0,0030%

 

Pumpernickel-107

Wie man sieht, war in diesem Fall die Verringerung der Verzerrung gegenüber der Mittelstellung gar nicht so groß.

 

Damit wäre der Pumpernickel tiptop! Fertig und bereit für die Bühne!

Pumpernickel-116  Pumpernickel-114 Pumpernickel-113

Have fun! 🙂