Pumpernickel

Platinen bestücken 1/6

Der Pumpernickelbausatz besteht aus zwei Platinen; der Hauptplatine und der “LED-Indicator”-Platine. Geliefert wird eine zusammenhängende Platine.

Pumpernickel-008

Diese muss zuerst zerteilt werden. Die Platine besitzt Sollbruchstellen zum Abtrennen den einzelnen Teile. Wer sichergehen möchte, kann auch mit einer Dekupier- oder Laubsäge die Platine zerteilen. Anschließend sollten die Bruchstellen mit einer Feile o.ä. geglättet werden.

Pumpernickel-009

Pumpernickel-010
Nun kann die Bestückung der Hauptplatine erfolgen. Für gewöhnlich beginnt man mit den kleinsten/flachsten Bauteilen.


1N4004 Diode einsetzen und verlöten. Auf Polung achten!

 


1N4148 Dioden (4x) einsetzen und verlöten. Auf Polung achten!

 

Manchmal ist der Markierungsstrich der auf der Platine schlecht zu sehen.

4148

Um trotzdem die Diode richtig herum einlöten zu können, haben die Lötaugen unterschiedliche formen. Die Kathode (Seite mit Markierung) kommt in das quadratische Lötauge.

 


Hier ist die Vorbereitung der 47pF SMD-Kondensatoren (2x) zu sehen. Je ein Lötpad wird mit Lötzinn benetzt. Dann nimmt man – mit einer Pinzette oder Feinelektrikerzange – den Kondensator und fixiert ihn an der entsprechenden Stelle. Anschließend erhitz man mit dem Lötkolben das zuvor benetze Lötpad und den Pin des Kondensator um eine Verbindung zu erhalten. Somit ist ein Kontakt des Kondesators bereits verlötet und der Kondensator fixiert.

 


Der andere Kontakt des jeweiligen Kondensators wird ganz normal (Lötstelle erhitzen, Lötzinn hinzugeben) verlötet.

 


Die gleiche Prozedur wird mit dem Relais durchgeführt. Eine Lötstelle (am besten am Rand) benetzen. Relais ausrichten, Pin/Pad verlöten und anschließend die restlichen 9 Pins/Pads ganz normal verlöten. Auf Ausrichtung achten!

 

Hinweis: Ab Platinenversion (1.2.0 und höher) ist auf der Platine statt des SMD-Relais ein gewöhnliches Relais zur Durchsteckmontage vorgesehen.